Eingelegte Oliven

Nicht alle Olivensorten eignen sich zum Einlegen und damit zur Herstellung von Tafeloliven. Generell werden Oliven in noch grünem oder schwarzen, vollreifen Stadium zunächst einige Tage gewässert, damit die Bitterstoffe entweichen. Dabei muss das Wasser täglich gewechselt werden. Danach werden sie in eine Salzlake gegeben, welche in einer Konzentration angesetzt werden muss, dass ein rohes Ei darin schwimmt. Diese Lake kann mit Kräutern oder anderen Aromastoffen versetzt werden, wofür es unzählige verschiedene Varianten gibt. Die Oliven müssen je nach Sorte 6 Wochen bis 6 Monate ziehen. Dabei ist darauf zu achten, dass sie immer von der Salzlake bedeckt bleiben. Beim Kauf von eingelegten Oliven sollte man auf die Inhaltsstoffe achten. Dort sollten nur Wasser, Salz und Kräuter oder natürliche Aromen aufgeführt sein. Sind dort ebenfalls Emulgatoren genannt, sollte man den Kauf überdenken. Bei genauem Hinsehen unterscheiden sich die Preise übrigens nach genau diesen Merkmalen: Je natürlicher die Oliven eingelegt sind, desto höher ist der Preis.


Kategorie: E

← Oliven ABC – Glossar Unter Blau